Beton

Beton –ein einfaches Baumitttel, dessen Bestandteile die Natur liefert, Zement, Kalkstein, Ton . Sand --- und Wasser. Was mag wohl Komponisten bewegen, ihren Werken einen solchen Namen zu geben. Das erste Mal hörte man die so benannten Töne, die auch noch in mehreren Stücke n auftraten  vor nunmehr fast 20 Jahren in Berlin. Das mag mit Berlin zusammenhängen.  Brutale Bauten in Beton sollten Großstadt und Welt darstellten und trafen auf wenig Liebe durch  ihre Brutalität- ein Sinnbild der Vereinzelung  in der unbehausten  Moderne. Eine  Namensgebung für Neue Musik ? Ein Austausch zwischen fest und flüssig  der  Beton erst zu Beton macht, keine schlechte Idee. Trotzdem sind wir sehr erstaunt, den gleichen Titel für Zeitgenössische Musik heute wieder zu finden, wieder mit einer fast unhörbaren Stimme , Sinnbild des  im Beton eingeschlossene Wassers ?  Es wär eine Diskussion wert, herauszufinden, welche Gedanken dem  Musik Beton heute im Vergleich zu dem vergangenen zugrunde liegen, welche Melodien, welche Töne beschwören werden sollten. Der eine Betonkomponist hat den anderen nicht gefragt,  ihm auch nicht zu seinem zweiten Beton Konzert eingeladen.  Wie schade, Beton verbindet nicht, obwohl es das kann.  Betonköpfe, Betonseelen, die Vereinzelung der Moderne ?  Neue Musik sollte aus dieser festen Betonierung  heraustreten, das im Beton eingeschlossene Wasser  fließt und sprudelt. Warum nicht  ein solches neues Sinnbild ? 

 

Robert Weiss im Mai 2018