Modernität als Hohlformel


bezeichnet Peter von Becker seine Abrechnung mit der gegenwärtigen politischen Situation im Berliner Tagesspiegel vom 22.11. und verweist dabei auf den Ratschlag von Enzensberg, das wort modern auf der ersten Silbe zu betonen. Aber siehe da, auch hier wird Adorno angeführt in der Formel von Lindner, es gäbe kein richtiges Regieren mit der falschen Politik.

In dem Streitgespräch zwischen der Herausgeberin von Positionen texte zur aktuellen Musik Gisela Nauck und dem Komponisten Johannes Kreidler Auflösung von Musik oder Transformation geht es auch um Moderne oder wie oft genannt Neue Musik,   geht es auch um die Umwandlung oder besser Auflösung von Musik. Nun ist das per se nichts Neues.- Schon hespos erntete erschrockene Zuhörer als er einen Klarinettisten in eine Tonne steckte, aus der sich dieser per Schweissbrenner befreien musste. Hespos als Herausforderer der Konvention wurde so laut, dass ihm in Donaueschingen Gespräche verweigert wurden, wie er in seinem  Buch Höre Hespos berichtete .Wie wir wissen, wurde Cage wurde zu einer Teilnahme gar nicht erst eingeladen. Dies erzählt M. Reichert, Leiter des Ensemble 13  in seinem Buch Fremder Ort Heimat, das im  Dezember 2017 erscheint.

 Um die moderne Musik, um Auflösung und neue  Struktur haben schon viele Komponisten gerungen. Daher ist das Thema dieses Streitgespräches zusammen mit einer Reihe ähnlicher Verlautbarungen nicht neu.  Dies ist auch nicht notwendig.

Neu ist  der Blickwinkel. Dies ebenfalls bei Video killed ths string quartet oder auch bei Thomas Gerwin Demokratisierung der klingenden Kunst. Um einen ranghohen Minister für kulturelle Angelegenheiten des Landes Nordrhein Westfalen zu zitieren Medienbesoffen. Die  Einbeziehung moderner Kommunikationsmedien, wie Video etc in die Kreation moderner Musik entspricht unserer Zeit und wird  begrüßt. Wie aber die Flut der Bilder zunehmend auf Ermüdung stößt, und Texte gewünscht und gefordert werden, sind Einsätze von Medien , die in der Höchstform der Klangwerkstätten und Klanginstallationen realisiert werden,  im besten Falle langweilig.  So war vor einigen Monaten zu einem Konzert im Liegen eingeladen worden (Matratzen  wurden  gestellt.  Die bei diesen Gelegenheiten angebotene Sphärenmusik lässt sich unter den verschiedensten Titeln auf den Märkten Taiwans  kaufen. Diese kann man dann in seinem eigenen Bett hören und braucht nicht in einen Konzertsaal gehen.

Mittlerweile läuft der schlechte Ruf der Neuen Musik dieser voraus und wird immer schneller. Die Konzertsäle für die Neue Musik sind leer bis schwach gefüllt und manchmal ruft die Ankündigung Neuer Musik regelrechte Abwehr hervor, wies es die Konzerte des Verlages Simon-bw mit den im Verlag beheimateten Komponisten  mehr als einmal erlebt haben. Aber es geht auch anders.
Die klassische Moderne wird in dem oben erwähnten Streitgespräch nicht erwähnt. Nun weiß ich nicht, ob aus Unkenntnis oder aus Unwillen wegen fehlender Modernität. Aber es gibt Rihm und des gibt Dadelsen, dessen Violinkonzert wurde einem nicht an Musik und schon gar nicht Neue Musik   gewöhnten Publikum vorgespielt und das Publikum war tief beeindruckt und gefangen genommen oder die Gruppe aus Österreich unter Präsent, die ebenfalls die Zuhörer von  der Frische und dem Feuer  Neuer Musik begeisterte-oder der herrlichen Lieddarstellung von Solgerd  Isalv mit Jonas  Olsson im letzten Jahr beim Festival Oaarwurm 2017.

Allen diesen hier nur kurz erwähnen Beispielen ist gemeinsam die Berührung des Publikums. Dies kann auch mit dem Einsatz von Elektronik  geschehen, ohne Frage,  aber es muss der Wille dahinter stehen, mit jemanden, sei es ein einzelner Zuhörer, sei es ein Publikum zu kommunizieren. Erschrecken allein genügt nicht. Viele Konzerte moderner Musik,  sehr oft hoch gefördert,   in Berlin auch anderswo, beschränken  sich aufs Erschrecken und lösen Ärger Ablehnung und Wut aus.  Musik soll die Kreatitvkräfte frei setzen. Das Gegenteil ist sehr oft der Fall. Das  mag manchen gefallen, uns nicht !   


Robert Weiss