Ensemble

Antonella Bini (Flöten)

Ihr Repertoire reicht von Klassik bis zur zeitgenössischen Musik, hauptsächlich für Flöte solo und im Duo mit Klavier, in ihren Programmen stellt sie oft historische Kompositionen exponierten zeitgenössischen Werken gegenüber. Sie spielt alle Flöteninstrumente von der kleinen Flöte bis zur Kontrabassflöte. Diese instrumentale Vielseitigkeit schlägt sich auch in manchen ihrer Solowerke, die sie bei Komponisten direkt in Auftrag gibt, nieder, z.B. in der Arbeit „12“ von Rossano Pinelli, uraufgeführt im Mailänder Teatro Dal Verme während des Rebus-Festivals 2014. Daneben arbeitet sie mit folgenden Komponisten eng zusammen: D. Anzaghi, S. Bo, C. Boccadoro, U. Bombardelli, B. Campodonico, P. Cattaneo, G. Colardo, M. Di Gesu, S. Fontanelli, P. Geminiani, A. Gentile, S. Guarnieri, C. Magnan, L. Manfrin, M. Manzitti, FA. Mirenzi, R. Pinelli, C. Rebora, M. Reghezza, AO. Simon, A. Schreier, D. Venturi, F. Vacchi, B. Zanolini, S. Simonini. Neben dem art ensemble berlin ist sie ständiges Miglied des Eutopia Ensembles Genua und des ständigen Ensembles der Mailänder Gesellschaft für Neue Musik (ISCM). Siehe auch www.antonellabini.com

../assets/images/upload/Antonella-Bini.jpg

 

Oliver Potratz (Kontrabass)

Jahrgang 1973 begann seine Karriere als Geiger und E- Bassist. Mit 20 fing er an Kontrabass zu spielen und bestand ein Jahr später die Aufnahmeprüfung an der UdK Berlin. Dort studierte er sowohl Klassik, als auch Jazz. Das Klassik-Orchesterdiplom absolvierte er mit der Note sehr gut, das Jazzstudium beendete er mit dem Master of Arts (Jazz/Composition) summa cum laude. Während des Klassik-Studiums wurde er Stipendiat der Yehudi Menuhin Stiftung. Noch vor Ende seines Studiums unterrichtete er an der UdK Klassik für Jazzstudenten. Seit dem Studium arbeitet er in verschiedenen Musikbereichen. So spielte er auf zahlreichen internationalen Jazzfestivals ebenso, wie als Solist mit renommierten klassischen Orchestern und auf Tangobühnen. Seine Arbeit als Bassist ist auf über 40 CD ́s zu hören. Im Jahr 2008 gewann er mit der Band „Klima Kalima“ den neuen deutschen Jazzpreis, im folgenden Jahr belegte er mit dem Carsten Daerr Trio den zweiten Platz. 2015 erhielt er ein Stipendium des Berliner Senats. Die Musik brachte ihn auf zahlreichen Tourneen in mehr als 50 Länder auf 5 Kontinenten. Er arbeitet und arbeitete mit Musikern wie Kalle kalima, Oliver Steidle, Christian Lillinger, Christopher Dell, Johannes Lauer, Christoph Lauer, John Schröder, Daniel Erdmann, Carsten Daerr, Tomasz Stanko, David Friedman, Frank Gratkowski, Mathias Schubert, Philipp Gropper, Claudio Puntin, Gebhard Ullmann, Hans Lüdemann, Gitte Haenning, Ronnie Graupe, M.Rostropovich, Kudsi Ergüner, Rolando Villazon, Tim Fischer, Wencke, Myhre, Rolf Kühn, Jiggs Whigham und anderen bekannten Musikern der deutschen Jazzszene zusammen. Siehe auch www.oliver-potratz.de

../assets/images/upload/OliverPotratz.jpg

 

Art-Oliver Simon (Klavier, Komposition)

geboren am 13. Dezember 1966 in Hamburg, Nach Abschluss des Studiums an der Hochschule der Künste Berlin (heute UdK) 1993 Kompositionspreis der Stadt Berlin und 1994 Boris-Blacher-Kompositionspreis. 2007 Arbeitsstipendium am Herrenhaus Edenkoben und 2009 Arbeits-stipendium der Stiftung kunstraum sylt:quelle. Von 1993 bis 1994 belegte er am Institut de Recherche et Coordination Acoustique/ Musique (IRCAM) in Paris den cursus annuel de composition. Seit 1995 lebt und arbeitet er wieder in Berlin.. 2013 gründete er das art ensemble berlin. Viele seiner Kompositionen wurden bisher bei großen internationalen Festivals uraufgeführt: rendez-vous musique nouvelle Forbach (2002), Musikfestival Usedom (2004), Konzertreihe white islands Stuttgart (2011/2015), Berliner Herbstmusik (2005/2006/ 2008), SOUNDWAYS St. Petersburg (2009), Westival Stettin (2009), Pro musica nova Bremen (2012, 2014), Festival Hindemith Avellino (2013), OaarWurm Berlin (2015/2016), Kontraste Lüchow- Dannenberg (2015/2016), Zepernicker Randspiele (2016). Eine am Rundfunkhaus Masurenallee als Koproduktion zwischen dem rbb und dem Label edition zeitklang aufgenommene CD mit einigen seiner Werke für Klavier und Gitarre (Interpreten: Jonas Olsson – Klavier; Rürgen Ruck- Gitarre) ist im Dezember 2016 erschienen. Siehe auch www.simon-artmusik.de

../assets/images/upload/Art-Oliver-Simon.jpg

 

Das art ensemble Berlin wurde im Januar 2013 in der Besetzung Flöte, Kontrabass und Klavier von Art-Oliver Simon, Angeliki Sousoura und Lars Burger gegründet. Es konzentriert sich auf die Erschließung eines völlig neuen Repertoires mit profilierten Werken zeitgenössischer Komponisten für diese Besetzung. Insbesondere der Kontrabass spielt bei der Erforschung dieser instrumentalen Kombinationsmöglichkeiten anfänglich eine prominente Rolle. Bisher wurden schon an folgende Komponisten Kompositionsaufträge für die spezielle Besetzung des Art Ensemble vergeben: Mateusz Ryczek (Polen), Maxim Seloujanov (Österreich), Felix Ceunen (Belgien), Irina Emeliantseva (Deutschland), Gerhard Präsent (Österreich), Viktor Fortin (Österreich), Charris Efthimiou (Griechenland), Matteo Manzitti (Italien), Marco Reghezza (Italien), Matthias S. Krüger (Deutschland), Max E. Keller (Schweiz), René Wohlhauser (Schweiz), Michael Quell (Deutschland), Franz-Jochen Herfert (Deutschland), Volker Ignaz Schmidt (Deutschland)

Bisherige Konzerttourneen:

Italien-Tournee 2013 (La Spezia, Albenga, Avellino, Bologna)

Sommer 2015 Kooperation mit dem steirischen Komponistenverband: Konzerte in Graz, Wien und Berlin, 1. Berliner OaarWurm-Festival 2015 im Kulturhaus Alte Feuerwache u.a. mit Unterstützung des österreichischen Kulturforums

Sommer 2016 2. Berliner OaarWurm-Festival. Förderung durch das Netzwerk Neue Musik Baden-Württemberg - Workshop graphische Notation mit Schülern und Lehramststudenten Musik mit anschließenden öffentlichen Konzerten in Karlsruhe und Heimsheim. Im Juli 2016 trat das art ensemble berlin bei den jährlich stattfindenden Zepernicker Randspielen für Neue Musik 2016 auf.